Presse
20.11.2015
Die neu entfachte Debatte über die Erstattungssätze für sozialbedürftige Leistungsbezieher wird von der CDU Bernau als dringend notwendig begrüßt. Seit Jahren ist in Bernau festzustellen, dass es eine wachsende Nachfrage nach Mietwohnungen sowie wenig Leerstand gibt. Für Menschen mit geringem oder keinem eigenen Einkommen wird es zunehmend schwieriger, Wohnraum zu finden, der im Sinne der bestehenden Richtlinie über die Kosten der Unterkunft als angemessen gilt. Hier besteht klar erkennbarer Handlungsbedarf für die Kreisverwaltung.

08.11.2015
Keinen Monat ist es her, dass Innenminister Schröter und Finanzstaatssekretärin Trochowski versuchten, die Barnimer von ihrem Modell der Zwangsfusion von Landkreisen zu überzeugen. Wie bei so vielen vergleichbaren Veranstaltungen im Lande gelang es ihnen auch in Eberswalde nicht, zu erläutern, warum Großkreise mit langen Wegen zu den Ämtern für die Bürger und für die vielen ehrenamtlich Verantwortungtragenden ein Fortschritt seien sollen. Nach dem sich bereits der Kreistag Barnim und der Landtagsabgeordnete sowie CDU-Kreischef Uwe Liebehenschel für die Eigenständigkeit des Barnim ausgesprochen hatten und auch Landrat Bodo Ihrke öffentlich und wiederholt erklärt hat, dass es für den Landkreis Barnim nicht erforderlich sei, mit anderen Landkreisen zu fusionieren, haben jetzt auch Vorstand und SVV-Fraktion der CDU Bernau ein klares Bekenntnis für den Erhalt des Landkreises Barnim beschlossen.

03.11.2015
Bereits nach dem Einstiegsvortrag von Dipl.-Ing. Olaf Schröder, Arbeitsgebietsleiter Bauprojekte S-Bahn bei der DB Netz AG war klar, der Weg zur Informationsveranstaltung „Der 10-Minutentakt bei der S-Bahn; Illusion oder greifbare Realität?“ in das Rathaus Panketal hatte sich für die gut 50 Gäste unter ihnen Uwe Liebehenschel MdL und Panketals Bürgermeister Rainer Formell gelohnt. Mit einer Investition im Umfang von rund 30 Mio. EUR schafft die DB Netz AG noch in 2016 die Voraussetzungen für die Einrichtung eines 10-Minutentaktes der S-Bahn durchgehend bis nach Bernau. Gute Nachrichten für Pendler aus Panketal und Bernau!

11.08.2015 | MOZ online | Redaktion Bernau | Olav Schröder
Bernau (MOZ) Der CDU-Stadtverband begrüßt, dass auf die öffentlichen Forderungen und den Unmut über die Missstände am Liepnitzsee und im Liepnitzwald seitens der Gemeinde Wandlitz und der Stadt Bernau reagiert wurde. Die Verpflichtung eines Wachdienstes am Wochenende sei "in erster richtiger Schritt", erklärte Stadtverbandschef Daniel Sauer am Montag. "Dem muss jetzt eine dauerhafte Lösung für den Erhalt dieses natürlichen Kleinods direkt vor unserer Haustür folgen".

Lesen Sie weiter: www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/bernau/artikel3/dg/0/1/1412785/
weiter

20.02.2014 | Märkische Oderzeitung / Sabine Rakitin / Onlineredaktion 17.2.2014
"Wir für den Barnim" - mit dieser Losung ziehen die Christdemokraten des Landkreises in den Kommunalwahlkampf. Im Landhof Liepe nominierten sie ihre Kandidaten für den Kreistag und beschlossen das Wahlprogramm.
weiter

29.11.2013 | Märkische Oderzeitung / Sabine Rakitin
Einstimmig haben die Kreistagsabgeordneten am Mittwoch den Jugendhilfeplan 2013 bis 2017 beschlossen. Darin enthalten: eine Analyse des Bedarfs und welche Leistungen der Jugendhilfe in den kommenden Jahren im Barnim erbracht werden sollen.
weiter

29.11.2013 | Märkische Oderzeitung / Onlineredaktion
Wie werden die Kommunen an der Finanzierung des Öffentlichen Personennahverkehrs beteiligt, wollte der Bündnisgrüne Jochen Bona in der Fragestunde der Abgeordneten wissen. Zudem hatte er den zuständigen Dezernenten, Vize-Landrat Bockhardt (CDU), um eine Aufschlüsselung der Fahrplankilometer der Barnimer Busgesellschaft nach Gemeinden gebeten. Doch Bockhardt musste die Hände heben: "Die von der BBG erbrachten Verkehrsleistungen sind liniengenau bezogen auf den gesamten Landkreis hinterlegt und können hinsichtlich der Fahrplankilometer nur mit einem sehr hohen Aufwand nach Gemeinden aufgeschlüsselt werden. Dies würde bedeuten, dass sich eine Arbeitskraft eine Woche lang nur damit beschäftigt", erklärte er.
weiter

20.10.2013 | Märkische Allgemeine Zeitung online
CDU-Landeschef wiedergewählt
Michael Schierack ist auf dem Landesparteitag der CDU Brandenburg am Samstag in Potsdam mit großer Mehrheit zum Parteichef wiedergewählt worden. Der 46-jährige war ohne Gegenkandidat angetreten. Sein Ziel sei es, im Herbst 2014 in Brandenburg wieder Regierungsverantwortung zu übernehmen, sagte Schierack vor seiner Wahl. Bildung und Innere Sicherheit seien die Themen, mit denen er in den Landtagswahlkampf ziehen wolle.

Potsdam. Michael Schierack ist auf dem Landesparteitag der CDU Brandenburg am Samstag in Potsdam mit großer Mehrheit zum Parteichef wiedergewählt worden. Er erhielt 178 Ja- und 22 Nein-Stimmen. Es gab drei Enthaltungen. Damit votierten 87,7 Prozent der Delegierten für den 46-Jährigen.

Lesen Sie hier weiter:   http://www.maz-online.de/Brandenburg/Eindeutiges-Ergebnis-fuer-Schierack  
weiter

21.06.2013 | CDU Landesverband Brandenburg

Prof. Dr. Michael Schierack, Vorsitzender der CDU Brandenburg, besuchte zum Auftakt seiner diesjährigen Sommertour den Landkreis Barnim am 19. Juni 2013.

Er informierte sich in Eberswalde. zusammen mit Jens Koeppen, Bundestagsabgeordneter für den Barnim und die Uckermark, sowie dem CDU-Ortsvorsitzenden von Eberswalde und Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Kreistag Barnim, Danko Jur, über die aktuelle Situation vor Ort.

Dabei besuchten sie die Karl-Sellheim-Schule und informierten sich zum Thema Inklusion. Prof. Schierack würdigte das Engagement der Lehrer, Schüler und Eltern und die schülerorientierte Ausstattung dieser Campusschule. Er kritisierte, dass die Landesregierung Inklusion in Brandenburg durch den Mangel an Personal, Ressourcen und Konzepten zum Scheitern verurteilt hat.

weiter

19.04.2013 | Märkische Oderzeitung online/ Monika Schmidt
Vergaberecht auf dem Prüfstand

Eberswalde (MOZ) Seit dem 1. Januar 2012 gilt im Land Brandenburg ein neues Vergaberecht. Es soll Chancengleichheit ermöglichen, wenn Bauleistungen vergeben werden oder Lieferungen großer Mengen an Dienstleistungen, Material oder Ähnlichem anstehen. Die Transparenz kann so steigen, war einer der Ansätze für das neue Vergaberecht. Aber auch bestimmte Regeln sind einzuhalten, die noch dazu schärfer kontrolliert werden sollen.

Lesen Sie hier mehr: http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/eberswalde/artikel4/dg/0/1/1137269/


CDU Deutschlands Angela Merkel CDU Brandenburg CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
CDU-Landtagsfraktion Brandenburg Junge Union Brandenburg KPV Brandenburg MIT Brandenburg
Senioren Union Brandenburg
© CDU Kreisverband Barnim  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.41 sec.