Finanzspritze für das Jagdschloss Schorfheide | 15.000 Euro aus dem Soforthilfeprogramm Heimatmuseen

Jagdschloss Schorfheide | Grafik: Peter Hans Horn
Jagdschloss Schorfheide | Grafik: Peter Hans Horn
Der CDU Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen informiert über die Vergabe von Bundesfördermitteln für das Jagdschloss Schorfheide: 

"Ich freue mich sehr über die positive Nachricht, dass das Jagdschloss Schorfheide im Rahmen des Förderprogramms "Kultur in ländlichen Räumen" 15.000 Euro aus dem "Soforthilfeprogramm Heimatmuseen" erhält. 


Damit wird wieder einmal ein kleines Kulturzentrum gestärkt und dabei unterstützt, einen wesentlichen Teil der kulturellen Identität im ländlichen Raum zu bewahren." so Jens Koeppen.

"Für den Erhalt eines vielfältigen kulturellen Lebens in ländlichen Räumen sind genau diese Orte wie das Jagdschloss Schorfheide in Groß Schönebeck wichtig. Hier, wo einst königliche Herrschaften und deren Jagdgäste beherbergt wurden, ist eine anspruchsvolle und moderne Bildungs- und Begegnungs-stätte entstanden. Die Fördermittel werden nun unter anderem in die Modernisierung der Ausstellung "Jagd und Macht" fließen.", ergänzt Jens Koeppen. 

Das Projekt "Soforthilfeprogramm Heimatmuseen" des Deutschen Verbandes für Archäologie e.V. (DVA) richtet sich in Kooperation mit dem Deutschen Museumsbund e.V. (DMB) an regionale Museen, Freilichtmuseen, archäologische Parks und Träger von Bodendenkmalstätten in ländlichen Räumen mit bis zu 20.000 Einwohner.  

Die Maßnahme "Soforthilfeprogramm Heimatmuseen" gehört zum Förderprogramm "Kultur in ländlichen Räumen" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Grundlage ist ein Beschluss des Deutschen Bundestages. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm "Ländliche Entwicklung" (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Nach oben